Styrian Bandsupport Banner
Log in
updated 1:26 PM CET, Nov 12, 2019

Lebensnehmer von Ellende

Lebensnehmer by Ellende Lebensnehmer

Zerbrechlichkeit, Harmonie und melodisches Feingefühl treffen im Klangkosmos von ELLENDE auf bitterböse Grimmigkeit, infernalischen Kreischgesang und schwarzmetallische Raserei.

 Der erste Titel Augenblick pendelt gekonnt zwischen süßer Melancholie, fieser Ruppigkeit und atmosphärischen Ruhephasen. ELLENDE wiegen ihre Hörer im Verlauf des Stücks minutenlang in Sicherheit, wenn sie mit zurückhaltenden Gitarrenakkorden ganz sachte dahingleiten, nur um einen blastenden Teil folgen zu lassen und die Stille harsch zu durchbrechen.
Bisweilen fügen die Musiker eine fein dosierte, bereichernd orchestrale Note hinzu und lassen das Stück Die Wege voller und opulenter strahlen. Rhythmisch akzentuiertes Riffing wird von fragilen Arrangements abgelöst, die zu einem spannenden und abwechslungsreichen Hörerlebnis beitragen. Aus der Ruhe erhebt sich nach und nach gegen Ende ein akustisches Gewitter, das auch der melodischen Komponente Platz zur Entfaltung bietet.Ellende Bandfoto by Teratogen


Die Bandbreite reicht von verträumter Lagerfeuerromantik während Ein Stück Verzweiflung über mittelschnell vertonter, sich stetig steigernder Tristesse bei Der Blick Wird Leer bis hin zu aufopfernder, wutzerfressener Angriffslust, um schließlich bei Liebkosung Des Eiswinds wieder zu extrem ruhigen, Ambient-artigen Entspannungssounds zurück zu kehren.
Wunderbar morbide und doch mit einem Augenzwinkern präsentieren ELLENDE meinen Favoriten Du Wärst Eine Schöne Leiche, durchzogen von sich festbeißenden Riffs und geprägt von dynamischen Aufbauten. Da steht schon einmal ein Riff alleine in der kargen Klanglandschaft oder die Drums übernehmen mit perkussiven Wirbeln die Führung – alles fügt sich bis zu den explosiven Blasts nahtlos aneinander und zeugt von hoher Komponierkunst.


Zu guter Letzt leitet ein schönes Klaviermotiv das epische Finale Atemzug ein. Natürlich bleibt es nicht so heimelig, denn bald beenden zackige Riffs und phrasierte Drums die trügerische Zurückhaltung. Trauriges, schwelgerisches Midtempo überlässt der herzzerreißenden Kreischstimme die Bühne, ehe ein krönendes Lead die Klinke an herzhafte Akustikgitarren weitergibt. Ganz am Ende sorgen Streicher für einen wundervoll harmonischen Ausklang und der Kreis zum ebenfalls mit Cello bestrittenen Intro schließt sich.
Genüsslich schnalzt der Gourmet mit der Zunge und lässt die vergangenen Minuten Revue passieren, denn ELLENDE ist mit Lebensnehmer ein erneut feinsinniges, variantenreiches und beseeltes Album mit Tiefgang gelungen.

Letzte Änderung amFreitag, 12 Juli 2019 15:41